Der neue Trend auf dem Zinsmarkt: WeltSparen!

Seit der Finanzkrise von 2008 gehen die Zinsen in Deutschland immer weiter in den Keller; mittlerweile werden sogar auf Giro- und Tagesgeldkonten von Privatkunden Negativzinsen berechnet.
Auf diesem Abwärtstrend auf dem Zinsmarkt fußt das Geschäftsmodell von WeltSparen.


Was ist WeltSparen?

2013 startete das Berliner Unternehmen als Zinsportal für Privatkunden und ermöglicht seither privaten Anlegern und Geschäftskunden in Deutschland, Festgeld-, Tagesgeld- und Flexgeldkonten im europäischen Ausland zu eröffnen.
WeltSparen ist heute mit mittlerweile 62 Partnerbanken, 160.000 Kunden und rund 10 Mrd. Euro vermittelten Einlagen der größte europäische Marktplatz für Tagesgeld und Festgeld.


Wie funktioniert das Modell?

Weil in einigen anderen europäischen Ländern höhere Zinsniveaus herrschen als in Deutschland, können die dort ansässigen Banken auch höhere Verzinsungen für Spareinlagen bieten.
WeltSparen nutzt dieses unterschiedliche Zinsniveau in Europa und kann seinen deutschen Kunden dadurch grenzüberschreitend attraktive Angebote unterbreiten.

Für den Kunden ist das Angebot kostenlos; die Zinsplattform erhält von ihren Partnerbanken für die Vermittlung der Spareinlagen eine Provision.
Die Anlage erfolgt in Euro, wird aber auch in US-Dollar, norwegischen Kronen oder Schweizer Franken angeboten.


Was muss der Kunde tun?

Um das Angebot von WeltSparen nutzen zu können, muss der Sparer als erstes ein
»Weltspar-Konto« auf der Plattform eröffnen. Dieses Konto öffnet dann den Weg zur
Geldanlage bei der oder den ausgewählten europäischen Partnerbanken – auch in
Deutschland – von WeltSparen. Für die Kontoführung und den Zahlungsverkehr
kooperiert das Unternehmen mit der MHB-Bank in Frankfurt/Main.


Ist das Angebot seriös?

Für Anleger auf der Suche nach einer guten Rendite für ihr Festgeld bietet WeltSparen attraktive und Einlagen-gesicherte Angebote ab einer Anlagesumme von 10.00 Euro. Auf der übersichtlich gestalteten Webseite kann sich der Kunde schnell und umfassend informieren. WeltSparen unterstützt optimal bei der Suche nach passenden Sparprodukten bei einer passenden Bank.


Wie sicher ist mein Geld?

Viele der Tages- und Festgeldangebote von WeltSparen stammen aus Ländern, die von Ratingagenturen deutlich schlechter eingeschätzt werden als Deutschland. Für alle EULänder gilt grundsätzlich die gesetzliche Einlagensicherung: Die Einlagensicherung nach EU-Recht schützt alle Angebote für Fest- und Tagesgeld auf WeltSparen bis 100.000 EUR inklusive Zinserträge (sofern Zinsertrag und Anlagesumme zusammen nicht 100.00 EUR überschreiten) zu 100 Prozent je Kunde und je Bank. Sofern die Währung des Einlagensicherungsfonds eine Fremdwährung ist, hängt die Sicherungsgrenze vom aktuellen Wechselkurs ab. Natürlich sollten die einheitlichen Regeln der EU-Einlagensicherung dafür sorgen, dass eine Anlage im europäischen Ausland im Ernstfall abgesichert ist, aber tatsächlich ist es fraglich, ob im Fall einer Bankenpleite in einem der Länder im wirtschaftlich schwachen Osteuropa die EU-Einlagensicherung auch wirklich funktioniert. Bislang haben alle Sparer von WeltSparen.de haben ihre angelegten Gelder rechtzeitig und verzinst erhalten.
Die Frankfurter Business Bank MHB, bei der das Verrechnungskonto geführt wird, sichert Einlagen bis 100.000 Euro über die EDB (Entschädigungseinrichtung deutscher Banken) ab.

 

Fazit: Wer Strafzinsen umgehen will, sollte über eine Anlage im europäischen Ausland nachdenken, sich aber auch der Risiken dabei bewusst sein. Wer das im Blick hat, findet bei WeltSparen eine Reihe attraktiver Angebote für sein Fest- oder Tagesgeldkonto.


Kontaktieren Sie die FG-FINANZ-SERVICE für weitere Informationen

Informieren Sie sich jetzt

Unsere Stärke: Individuelle Beratung und ganzheitliche Konzepte

Kontaktieren Sie unsere Finanzberater